Zahlungsverzug bei Crowdinvestment-Projekten

In den letzten Monaten hat CROWDINVEST.DE vermehrt Zuschriften erhalten, die von Zahlungsverzögerungen bei Crowdinvestment-Projekten berichten. Verzögerungen bei Zins- und Tilgungszahlungen werden bislang nicht in der Datenbank erfasst.

 

Helfen Sie mit, Transparenz in den Markt zu bekommen!

Durch Übermittlung Ihnen bekannter Crowdinvest-Projekten mit Zahlungsverzögerungen tragen Sie dazu bei, einen realistischen Überblick über die Situation im Gesamtmarkt zu ermöglichen. Hierzu haben wir unser bestehendes Meldeformular um den Punkt “Verzug” ergänzt.

mail -> ZUM INPUTFORMULAR <-  

oder per dateneingabe@crowdinvest.de 

 

Was ist eine Zahlungsverzögerung?

Wenn Zins- oder Tilgungszahlungen nicht zu dem versprochenen Zeitpunkten erfolgen, spricht man von Zahlungsverzug. Ein solcher Zahlungsverzug kann durch Verzögerungen im Projektablauf oder durch Liquiditätsengpässe beim Emittenten entstehen. Ein Zahlungsverzug bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Investment ausfallgefährdet ist. 

 

    Veröffentlichung der Informationen 

    Es werden keine persönlichen Daten veröffentlicht oder weitergegeben. Da die übermittelten Daten zu den Zahlungsverzögerungen zunächst sorgfältig geprüft und recherchiert werden, kann es bis zur Veröffentlichung mehrere Wochen dauern. Alle Hinweisgeber haben die Möglichkeit, sich in die E-Mail-Liste von CROWDINVEST.DE einzutragen und so zuerst über die Ergebnisse informiert zu werden.

     

     

    Hinweis / Vertraulichkeit 

    Die Datenbank CROWDINVEST.DE wurde 2016 aus der Überzeugung gestartet, dass Crowdinvesting konsequente Transparenz benötigt, um sich erfolgreich als alternative Investmentklasse zu etablieren. Die auf der offen einsehbaren Datenbasis erstellten Marktreports tragen dazu bei, öffentliche Wahrnehmung für die junge Branche zu schaffen.

    In den letzten Monaten wurde CROWDINVEST.DE zunehmend von Projekten mit Zahlungsverzögerungen berichtet. Einige Leser haben kritisch angemerkt, dass der aktuelle Crowdinvest-Erfolgsmonitor möglicherweise ein zu positives Bild von der Marktsituation zeichnet. Die jetzt gestartete "Aktion Zahlungsverzug" hat das Ziel, einen möglichst realitischen Überblick zu schaffen.

    Es geht dabei keinesfalls darum, Plattformen bzw. Emittenten an den Pranger zu stellen oder der Branche zu schaden. Im Gegenteil: größtmögliche Transparenz ist unserer Ansicht nach die Voraussetzung, um das Vertrauen der Öffentlichkeit für Crowdinvestments zu gewinnen und zu halten. Wir sind der Überzeugung, dass Anleger den offenen Umgang mit "Problemfällen" schätzen und dass sich eine proaktive Vorgehensweise für alle langfristig orientierten Marktteilnehmer auszahlt. Nur ein unverfälschter Blick schafft bei Anlegern realistische Erwartungshaltungen. Nur durch eine aktive Auseinandersetzung mit möglichen Schwachstellen in den Investmentverträgen, können diese im Interesse aller Beteiligten kontinuierlich verbessert werden.