Nachhaltige Kochherde für Sambia

Das Ziel dieses Projektes ist es, einen langfristigen und weitreichenden Wandel beim Thema sauberes Kochen in Sambia zu erreichen. Greenway Appliances hat sich, aufgrund der hohen Verwendung von Biomasse beim Kochen, für Sambia als Vertriebsland entschieden. Die gesundheitsschädlichen Feuerstellen sollen vor allem im ländlichen Raum durch den ausgezeichneten und effizienten Kochherd, den „Greenway Jumbo Stove“, ersetzt werden. Vorab wurde der Kochherd bereits hinsichtlich seiner Anwendung und Akzeptanz erfolgreich vor Ort getestet. Als Konzeptnachweis wurden bereits 15.000 Kochherde in Sambia verkauft. Die Verteilung und Datenerhebung läuft über ein Netzwerk von 21 Organisationen und Community Awareness Agents. Diese entscheidenden Faktoren bieten Greenway Appliances die Möglichkeit das Projekt detailliert zu skalieren und eine hohe Wirkung zu erzielen. Das in Indien ansässige Unternehmen Greenway Appliances zielt darauf ab, dass die Kochherde für sambische Endkunden finanzierbar sind. Umgesetzt werden soll dies durch die im Koreanischen Emissionshandel (KET, siehe Details) erzielten Erlöse, welche wiederum durch den Verkauf von CO2-Zertifikaten, erzeugt durch den Vertrieb der Kochherde, am Markt generiert werden. Der Endpreis eines Kochherdes soll somit auf eine Summe zwischen 5 und 50 Kwacha (0,25€ und 2,45 €) je nach Gebiet und Zahlungsplan festgelegt werden können, welchen die Endkunden in Raten abbezahlen.

Fundingsumme
162.950 Euro
Finanziert in
2020
Segment
Unternehmen
Anlagestatus
Aktiv
Plattform
Korrekturen / Updates übermitteln
Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.